Die Theatergruppe der Freiw. Feuerwehr Irsch "Die Feurigen" begeisterten auch in diesem Jahr wieder die zahlreichen Zuschauer in der Turn- und Mehrzweckhalle in Irsch mit ihrem

3 - Akter "Wer suchet, der findet"

 Die Suche nach dem besondere weiblichen Geschlecht sorgt für großen Wirbel auf dem Hof von Biobauer Glasinger. Per Annonce suchen Josef Glasinger und sein Knecht Bertl nach einer Milchkuh in der Zeitung. Die Annonce entspricht eher einer Partneranzeige; besonders schöne, schlanke, gutaussehende Braune, üppig ausgestattet mit besonders schöner Naturerscheinung. Auch Fanni die Magd des Hofes suchte für den Bauerssohn Flori per Zeitungsannonce und gleichem Text die Frau fürs Leben. Der Viehhändler und Heiratsvermittler Jakl will derweil die Bauerstöchter Genoveva und Lisbeth, welche beide eine hohe Mitgift haben, auf dem Hof von Glasinger verkuppeln. Sohn Flori hat jedoch nur Augen für eine besondere Frau und daher kein Interesse an den beiden Bauerntöchtern. Am Ende findet doch jeder sein Glück und das Durcheinander auf dem Hof hat ein Ende.

 Die Handlung der Komödie scheint aus dem wahren Leben gegriffen. Die Feurigen inszenierten diese in einem turbulenten Theaterstück  bei dem kein Auge trocken blieb. Das Publikum bedankte sich immer wieder mit Applaus und großen Lachsalven auf offenen Szenen und feierte am Ende die glänzend aufgelegte Laienschauspielgruppe der Feuerwehr mit minutenlangem Applaus. Auch beim Bühnenbild hat die Feuerwehr, hier ganz besonders der Ehrenwehrführer Franz Josef Benzschawel keine Zeit und Mühe gescheut und die Bühne in einen klassischen Innenhof eines Bauerhofes verwandelt. Mit diesem Theaterstück, der etwas anderen Art,  haben „Die Feurigen“ alle Erwartungen übertroffen und den zahlreichen Gästen in der voll besetzten Turn- und Mehrzweckhalle einen unvergesslichen, kurzweiligen und turbulenten  Abend geboten.

 Dieser turbulente Drei-Akter wurde so glänzend in Szene gesetzt von den Laienschaupielern:

Daniela Maximini (Genoveva, 1. Hochzeiterin ), Karin Schellen (Fanni, Magd von Bauer Glasinger), Melanie Bodems (Lisbeth, 2. Hochzeiterin), Ivonne Rommelfangen (Walli Glasinger, Bauerin), Elisabeth Felten (Amalie, resolute Ehefrau), Julia Roth (Vroni, Schwarm von Bauernsohn Flori),

Jürgen Schu (Josef Glasinger, Bauer), Dietmar Adam (Jakl, Viehhändler und Heiratsvermittler), Michael Plunien (Karl Gustav Hirnbeiß, Urlauber), Thomas Felten (Bertl, Knecht von Bauer Glasinger), Matthias Schellen(Flori, Sohn von Bauer Glasinger)

 Als Souffleusen fungierten Maria und Jule Benzschawel; Maske: Heike Hemmen und Nathalie Pütz.

Technik: Christoph Burg, Frank Wagner und Werner Jakobi; Kamera: Günther Kleutsch.

 

Wehrführer  Dirk  Benzschawel bedankte sich, bei allen Akteuren für diese hervorragende, spielerische Leistung und für die Bereitschaft 3 Monate lang, auch während der Adventszeit zu Proben, um die Gästen mit einem solch turbulenten und amüsanten Theaterstück zu begeistern.

Im Anschluss zeichnete er noch zwei langjährige Theaterspieler mit einem Oskar aus.

 

Dietmar Adam erhielt den Oskar für  20 Jahre aktive Bühnentätigkeit und  Jürgen Schu erhielt den Oskar für sein 25-jähriges Bühnenjubiläum.